Gerd Schaller

„MUSIK IST KOMPONIERTES GEFÜHL!

GERD SCHALLER

Er gilt als einer der bedeutendsten Bruckner-Interpreten der Gegenwart: Gerd Schaller ist — nach einem Dirigierstudium und Stationen an verschiedenen deutschen Theatern (Staatsoper Hannover, Erster Kapellmeister Staatstheater Braunschweig, Generalmusikdirektor Theater Magdeburg) — seit 2006 freischaffend tätig und wird immer wieder von zahlreichen bekannten Klangkörpern im In- und Ausland als Gastdirigent eingeladen.
Begleitend gründete er 2008 die Philharmonie Festiva, ein Symphonieorchester, bestehend aus ausgewählten Musikern deutscher Spitzenklangkörper, mit dem er seither eigene, anspruchsvolle Projekte verfolgt.

Im Zentrum von Gerd Schallers Schaffen steht seit Jahren insbesondere die Musik Anton Bruckners, von deren Kombination aus tiefster Emotionalität und höchster Komplexität der Dirigent bereits von frühester Jugend an fasziniert war. Aus dieser Faszination resultiert auch Schallers groß-angelegtes Projekt BRUCKNER2024, mit dem Ziel, bis zum 200. Geburtstag Bruckners 2024 dessen sämtliche Symphonien in allen Fassungen und mit einem Orchester, eben der Philharmonie Festiva, in Albumproduktionen aufzunehmen. Das Projekt startete mit den Symphonien, die Schaller — teils in bislang unbekannten Fassungen — mit der Philharmonie Festiva beim Label Profil Günter Hänssler inzwischen vollständig eingespielt hat; eine Reihe, die im In- und Ausland mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. Ein Höhepunkt war dabei sicherlich auch seine nach den Skizzen des Komponisten erfolgte Vervollständigung des Finalsatzes der 9. Symphonie, die ebenfalls als Einspielung erschienen ist und 2018 auch als Partitur verlegt wurde.
Zu diesem symphonischen Bruckner-Zyklus traten inzwischen unter anderem die Aufnahme einiger geistlicher Werke Bruckners, wie der f-Moll-Messe oder des 146. Psalms
hinzu, sowie sämtliche Orgelwerke, eingespielt von Schaller selbst auf einem rekonstruierten und erweiterten Instrument.

Neben den Werken Bruckners begeistert sich der Dirigent mit seiner ausgeprägten Entdeckerfreude für Neues und Unbekanntes sehr für die Rehabilitierung vergessener Werke und Raritäten des Repertoires, wie etwa Carl Goldmarks Oper "Merlin", deren moderne Erstaufführung er dirigierte und deren Partitur er für den Verlag Ries & Erler edierte. Darüber hinaus machte sich Gerd Schaller in der Oper vor allem mit den Werken von Richard Wagner, Richard Strauss und Giuseppe Verdi einen hervorragenden Namen. Zum breiten Spektrum seiner Arbeit zählen aber auch seltener aufgeführte Komponisten. Auch im Konzertbereich erarbeitete sich Schaller im Laufe seiner Karriere ein enormes Repertoire, das Musik vom Barock bis in die Gegenwart umfasst. 

Außerdem ist der Dirigent künstlerischer Leiter des Ebracher Musiksommers, eines 1990 von ihm gegründeten Festivals, dem in den letzten Jahren vor allem dank Schallers fundierter Bruckner-Interpretationen in der dafür idealen Akustik der Ebracher Abteikirche auch international immer mehr Aufmerksamkeit zuteil wurde.

Aktuelles

Bruckner24Bruckner24

BRUCKNER2024

BRUCKNER2024 ist ein ambitioniertes Großprojekt von Gerd Schaller mit dem Ziel, sämtliche Symphonien von Anton Bruckner in allen Fassungen bis zum 200. Geburtstag des Komponisten im Jahr 2024 auf CD einzuspielen.


Weitere Informationen unter:

www.bruckner2024.de

Anton Bruckners Quintett in der Fassung für großes Orchester von Gerd Schaller auf CD erschienen

NEU
Gerd Schaller hat Anton Bruckners Quintett für großes Orchester bearbeitet und mit dem Radiosymphonieorchester im großen Sendesaal des Prager Rundfunks aufgenommen. Jetzt ist die CD bei Profil Edition Günter Hänssler herausgekommen. Auf der CD ist außerdem ein Frühwerk Anton Bruckners zu hören, seine Ouvertüre in g-Moll.

bei jpc.de bestellen

18 CD Box

Anton Bruckner
Sämtliche Symphonien (00-9),
18 CD-Box
Messe Nr. 3 | Psalm 146 | Orgelwerke

Philharmonie Festiva
Gerd Schaller

bei jpc.de bestellen

Gerd Schallers Komplettierung von Bruckners Neunter bei Ries & Erler, Berlin erschienen

2016 präsentierte der Dirigent Gerd Schaller zum ersten Mal seine Ergänzung und Vervollständigung des Finalsatzes von Anton Bruckners Neunter Symphonie. Aus den praktischen Erfahrungen der Aufführung hat er diese erste Fassung nochmals überarbeitet und stellt jetzt eine revidierte Ausgabe vor, die beim traditionsreichen Musikverlag Ries & Erler, gegründet 1881 in Berlin, erschienen ist.

mehr unter Gerd-Schaller.de

Zweifache Auszeichnung durch die Bruckner Gesellschaft von Amerika

Julio Kilenyi Medaille
Gerd Schaller erhält die Julio Kilenyi Medaille für seine Verdienste um die Musik Anton Bruckners und die Aufführung und Einspielung seltener Varianten der Symphonien.

"We salute Maestro Schaller’s interpretation, which is clear-sighted, intelligent, and highly musical. The orchestral performance is very fine, too. All in all, we find this to be a recording of high quality and, as one of the finest recordings of this underappreciated early masterwork, a valuable addition to the discography.
Furthermore, this award recognizes the tremendous accomplishment that this recording represents as one of the final pieces in the remarkable cycle of Bruckner recordings led by Maestro Schaller, including rare versions of several symphonies."
Benjamin M. Korstvedt, Board President

www.abruckner.com

© Gerd Schaller, Dirigent
webdesign bauer+bauer